Säckler-Werkstatt

  • Maß nehmen

Der Beginn einer jeden Maßlederhose ist das Vermessen des Trägers. Bei diesem Arbeitsschritt werden aber nicht nur die Maße des Kunden genommen, sondern es wird auch über das Aussehen der fertigen Lederhose entschieden. Eine jede Lederhose wird nach den Wünschen des Kunden gefertigt und wird somit zu einem einmaligen Stück.


  • Lederwahl

Das spätere Aussehen einer jeden Lederhose beginnt mit dem Leder. Hier kann zwischen sämisch gegerbten Hirschledern aus heimischen Wäldern mit seinem typischen rustikalen Aussehen oder aber von neuseeländischen Hirschfarmen, welches in seiner Eleganz und Feinheit unübertroffen ist, gewählt werden. Aber auch strapazierfähiger Wildbock kann der Ausgangspunkt eines solchen Unikats sein. 


  • Zuschnitt

Dies ist der entscheidende Schritt. Der Zuschnitt, der für jeden Kunden einzeln aufgestellt wird, entscheidet über die spätere Passform und Qualität der fertigen Lederhose. Um unsere Lederhosen noch langlebiger zu machen, verwenden wir nicht nur bestes Hirschleder aus heimischen Gerbereien für alle Hosenteile, sondern fertigen auch das gesamte Innenleben, wie Taschen, Innenbund und Messerbeutel aus sämisch gegerbtem Leder.


  • Aufpausen

Vor der eigentlichen Stickarbeit müssen die ausgewählten Muster zunächst auf die Lederhose aufgepaust werden. Hierfür wird die passende Schablone aus unserem umfassenden Fundus ausgewählt und mit einer Bürste und Kreidepulver auf das Leder übertragen. Abschließend werden dann die vorgepausten Muster mit Gummi Arabicum, dem Harz einer Akazienart, oder aber weißem Grafit exakt nachgezeichnet.


  • Stickarbeiten

In vielen Stunden Handarbeit verzieren wir eine jede Lederhose individuell, ganz nach Ihren Wünschen. Egal ob extravagante Plattstickerei, dezentes Steppmuster oder aber maschinelle Stickerei, Sie können aus einer bunten Palette eigens entworfenen Mustern und verschiedensten Farben echter Maulbeerseide wählen.


  • Bild an Bügeltisch
  • Bügelarbeiten

Auch die Arbeiten am Bügeltisch sind für eine Säckler-Lederhose unerlässlich. Hier wird der Bund mit Rosshaar-Leinen-Gewebe versehen, alle Nähte ausgebügelt und die Stickereien untergeklebt. Dies sorgt dafür, dass sich unsere Lederhosen nicht nur angenehm tragen, sondern besonders formstabil und langlebig sind.


  • Näharbeiten

Sind alle Vorarbeiten abgeschlossen, entsteht an der Nähmaschine aus den über 20 Einzelzuschnitten eine komplette Lederhose. Um diese besonders strapazierfähig zu machen legen wir bei allen Außen-Nähten zusätzlich Lederstreifen zwischen. Die sogenannten Säckler-Nähte entstehen, das typische Kennzeichen einer handgemachten Lederhose. 


  • Abschlussarbeiten

Nun ist die Lederhose bereit zum Tragen, aber damit sie zu einem echten Prachtstück wird, bekommt sie den letzten Schliff.

Knöpfe werden am Beinabschluss von Hand angenäht, Bänder werden eingezogen, die Lederhose wird von Schleifstaub und Lederfussel befreit und abschließend nochmals eingehend begutachtet. Dann kommt der große Moment. Der Kunde darf zum ersten Mal sein fertiges Unikat tragen. Dies ist immer etwas besonderes und es freut uns immer ungemein jahrelange Tragefreude zu überreichen.